Armstraffung

Für straffere Armkonturen

Schön definierte Oberarme sind ein attraktiver Blickfang. Durch den natürlichen Alterungsprozess der Haut, oder bei starkem Gewichtsverlust, kann es allerdings zu deutlichen Hauterschlaffungen kommen, die sich allein durch Sport nicht mehr beseitigen lassen. Bei einer Oberarmplastik wird überschüssiges Gewebe entfernt und die Haut gestrafft, sodass der Oberarm deutlich fester wird.

Fakten

Fachbegriff

Oberarmplastik

Ziel

Straffung des Oberarms

Dauer

ca. 1 bis 2 Stunden

Narkose

Vollnarkose, evtl. örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf

Klinikaufenthalt

für 1 bis 3 Tage, evtl. ambulant

Nachbehandlung

Fadenentfernung nach 2 bis 3 Wochen

Nach der Operation

  • Entfernung der Drainagen und Verbände nach 1 bis 2 Tagen (Duschen erlaubt)
  • Entfernen der Drainagen und Verbände nach 1 bis 2 Tage nach der Operation
  • Anlegen des Kompressionsverbandes

Schmerzen

  • Wundschmerz in den ersten Tagen
  • Spannungsgefühl für 4 bis 6 Wochen

Narben

sichtbare Narben

Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit

nach 2 bis 3 Wochen

Haltbarkeit

10 bis 15 Jahre

Endgültiges OP-Ergbenis sichtbar

frühestens nach 6 Monaten

Methode

Je nach Beschaffenheit Ihres Arms wird die ideale Methode für Sie ausgewählt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Es wird ein Schnitt neben oder im Bereich der Achselhöhle angesetzt und überschüssige Haut wird entfernt. Im Falle eines ausgeprägten Fettansatzes, kann zusätzlich eine Liposuktion durchgeführt werden.

Hinweise

Risiken

Während der Operation kann es unter Umständen zu stärkeren Blutungen kommen. Risiken, wie Infektionen und Entzündungen, ein Taubheitsgefühl der Haut im Bereich der Narben, sowie eine Bewegungseinschränkung aufgrund von Schrumpfungen der Narben, können postoperativ auftreten. Eine Verbesserung wird durch konservative Maßnahmen (Salben, Druckmassage) oder operativ erzielt. Neben den allgemeinen Narkose- und Operationsrisiken bestehen auch noch solche der Durchblutungsstörungen und der leichten Asymmetrien und Dellen. Es kann sein, dass keine vollständige Wiederherstellung der Nervenfunktion ermöglicht wird.

Risiken im Überblick

  • unschöne Narbenbildung
  • Dellen, Asymmetrien
  • Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen im Bereich der Wundränder
  • keine vollständige Wiederherstellung der Nervenfunktion
  • Gefühlsstörungen im Bereich der Narben

Nebenwirkungen

In den ersten Wochen nach der Operation werden Sie ein Spannungsgefühl verspüren. Die Wundschmerzen lassen innerhalb weniger Tage nach. Manchmal muss Wundflüssigkeit, die sich im Gewebe ansammelt, durch eine Drainage oder eine Operation entfernt werden. Wie bei jeder Operation gelten die generellen Risiken einer Operation.

Nebenwirkungen im Überblick

  • Nachblutungen
  • Blutergüsse
  • Schwellungen
  • vorübergehende Schwellung der Hände und leichtes Taubheitsgefühl für ca. 2 bis 3 Wochen

Informationen bezüglich Ihrer individuellen möglichen Komplikationen erhalten Sie in einem persönlichen Aufklärungsgespräch mit Ihrem Spezialisten.