Facelifting

« zurück zur Übersicht

Facelifting

Facelifting – Für eine verjüngte Ausstrahlung

Sie denken über ein Facelifting nach und möchten sich vor diesem wichtigen Schritt umfassend informieren? Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Wissen. Das Gesicht ist unsere Visitenkarte, hier lesen wir die Reaktionen und Gefühle eines Menschen ab. Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität und die Gesichtsmuskulatur erschlafft. Müdes Aussehen, vertiefte Falten oder verschwommene Konturen sind oft die Folge. Beim Facelifting werden Haut und Gesichtskonturen gestrafft und bei Bedarf die darunter liegenden Gewebestrukturen angehoben. Dadurch sieht das Gesicht deutlich erholt aus und kann erheblich verjüngt wirken.

ACREDIS - Für optimale Sicherheit

Gerade bei Korrekturen in Ihrem Gesicht sollten Sie nur auf exzellente Fachärzte vertrauen. ACREDIS bietet Ihnen nicht nur umfassende Beratung für Ihre Gesichtsstraffung, sondern auch führende Spezialisten für Facelifting. Jeder der von uns empfohlenen Experten ist nach strengen Qualitätskriterien geprüft und besitzt das ACREDIS Gütesiegel. Damit erhalten Sie einzigartige Transparenz auf dem Markt der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie und Sicherheit für Ihre Entscheidung.

FACELIFTING METHODEN

  • Facelifting: Schnittführung
    Schnittführung bei einem Facelifting
  • Facelifting: Narbenverlauf
    Narbenverlauf bei einem Facelifting

Gesichtsstraffungen werden in örtlicher Betäubung, ggf. mit Dämmerschlaf oder in Vollnarkose durchgeführt. Ein Facelifting kann man am besten zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr durchführen, da in diesem Altersabschnitt die Gesichtshaut noch relativ elastisch ist

Beim Facelifting unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Methoden: Der Hautstraffung und dem mehrschichtigen Facelifting

Hautstraffung

Bei dieser Methode wird ausschließlich die Haut gestrafft. Der Eingriff ist dadurch zwar leichter, jedoch ist das Ergebnis nicht von langer Dauer. Bei einer erneuten Hautstraffung kann es zu Komplikationen kommen, die durch das mehrfache Überdehnen entstehen.

SMAS (mehrschichtiges Facelifting)

Beim SMAS (Superficial Musculo-Apneurotic System) wird nicht nur allein die Haut gestrafft, sondern auch die darunter liegenden erschlafften Gewebestrukturen. Diese werden angehoben und in ihre „ursprüngliche“ Position zurückgebracht, wodurch eine Festigung des Bindegewebs-Halteapparates erzielt wird. Gewebeüberschüsse und überschüssige Haut werden entfernt und die Wundränder anschließend vernäht.

Face-Neck-Lifting

Beim Face-Neck-Lifting erfolgt der Schnitt im behaarten Schläfenbereich und führt vorne am Ohr entlang, um das Ohrläppchen herum und läuft entweder im behaarten Nackenteil oder an der Nacken-Haar-Grenze weiter. Danach werden die Haut und das Unterhautbindegewebe vom gesamten Wangen- und Halsbereich abgelöst und gestrafft. Gelegentlich muss bei dieser Methode ein zusätzlicher Schnitt unterhalb des Kinns angelegt werden, um überschüssiges Fett (auch mit einer Fettabsaugung) zu entfernen oder Korrekturen an der Halsmuskulatur vorzunehmen.

Midface-Lifting

Beim Midface-Lifting werden abgesunkene Strukturen der Mittelgesichtspartie (Wangen, Mundwinkel, Unterlid) angehoben und dadurch verjüngt. Der Schnitt wird im Schläfenbereich und manchmal auch am Unterlid mit Verlängerung zur Seite in eine natürlich vorhandene Lachfalte gelegt. Zusätzlich erfolgt oft ein Schnitt vom Mund aus. Dabei wird das Gewebe im Wangenbereich in einer sehr tiefen Schicht abgelöst und in die ursprüngliche Position zurückverlagert, vernäht und überschüssige Haut entfernt.

Mini-Lifting

Bei einer geringen Gewebeerschlaffung kann bereits mit einem Minilifting im Wangenbereich eine Verbesserung erzielt werden. Die Wirkung dieser Methode ist jedoch nur vorübergehend, da die Haut vom darunter liegenden erschlafften Gewebe wieder gedehnt wird und schnell wieder nachgeben kann. Der Schnitt verläuft komplett im Bereich der behaarten Schläfe und wird nur wenige Zentimeter von der Unterlage gelöst, das Unterhautgewebe wird nicht mit gestrafft. Von der Schläfe aus wird mit Hilfe einer kleinen endoskopischen Kamera das Gewebe unterhalb der Augen und in der Jochbeinregion gelöst und nach oben gestrafft.

Zur Optimierung des Verjüngungseffektes werden Liftings oft in Kombination mit weiteren Behandlungsmethoden (Faltenunterspritzung, Hauptpeelings, Dermabrasion, etc.) durchgeführt

Midi-Lifting

Ein Midi-Lifting wird vorgenommen, wenn der Wangenbereich erschlafft ist und nur geringe Altersveränderungen am Hals vorliegen. Im Gegensatz zum Mini-Lifting wird hier die Haut im Wangenbereich gestrafft, wobei die tieferen Schichten etwas weiter gelöst werden.

Faden-Lifting / Aptos-Lifting / Goldfaden-Lifting

Eine relativ neue Methode des Faceliftings ist das Faden-Lifting. Bei dieser Methode werden Fäden unter die Haut gebracht, mit deren Hilfe die Haut an einzelnden Partien gestrafft werden kann. Hierfür werden Fäden aus unterschiedlichen Materialien verwendet.

Beim sogenannten Aptos-Lifting werden nicht auflösbaren Aptosfäden verwendet, die kleine Widerhaken besitzen. Goretex-Fäden sind aus Polypropylen hergestellt und lösen sich nach kurzer Zeit wieder auf. Schließlich stehen noch Goldfäden zur Verfügung, die mit einem Polyglykoliksäurefaden stabilisiert werden. Beim Faden-Lifting werden die Fäden unter örtlicher Betäubung mit Hilfe einer Kanüle meist in Netzstruktur in die tieferen Hautschichten eingebracht.

Sind die Fäden besonders fein - wie beim Goldfaden - wird ein Begleitfaden verwendet, der die Goldfäden beim Einziehen unter die Haut verstärkt. Um die Fäden herum bildet sich neues Bindegewebe, wodurch es zu einer zusätzlichen Straffung der Haut kommen soll.

Faden-Liftings sind noch eine sehr neue Methode, die noch nicht sehr häufig angewendet wird. Daher fehlen umfassende Erfahrungen und Erkenntniss aus Langzeitstudien. Der Erfolg bzw. die Haltbarkeit sind fraglich, zumal mit Risiken wie Nervenschädigungen, Gewebeverdickungen, Entzündungen oder Infektionen gerechnet werden muss. Eine Entfernung der Fäden zieht meist noch zusätzliche Schädigungen des Gewebes nach sich.

Hinweis

Generell werden auf dem Markt der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie viele Varianten des Faceliftings angeboten. Bitte betrachten Sie die Angebote mit Vorsicht und hinterfragen Sie kritisch. Verlassen Sie sich nur auf Aussagen von ausgewiesenen Fachärzten.

VOR DEM FACELIFTING

Die Anweisungen des Operateurs sollten befolgt werden. Im Vordergrund steht hierbei die Absetzung blutgerinnungshemmender Medikamente (u.a. Aspirin, Marcumar), sowie das Reduzieren bzw. Stoppen des Nikotinkonsums. Bei kurzem Haarschnitt sollte man sich überlegen, vor der Operation die Haare länger wachsen zu lassen, um die Narben während der Heilungsphase verbergen zu können.

NACH DEM FACELIFTING

Je nach Umfang der Operation werden in den ersten Tagen nach der OP Drainagen gelegt, die dafür sorgen, dass Blut und Wundflüssigkeit ablaufen können. Die Fäden oder Klammern werden nach sieben bis vierzehn Tagen entfernt. Je nach Technik muss während ein bis drei Tagen nach der Operation ein Kopfverband getragen werden. Schwellungen, Verfärbungen und evtl. Taubheitsgefühl sind normal und klingen nach zwei bis drei Wochen vollständig ab. Kühlkompressen und der Schlaf mit erhöhtem Oberkörper beschleunigen den Heilungsprozess. Vermeiden Sie unnötigen Zug und Spannung auf die Wundränder. In der ersten postoperativen Phase ist es möglich, dass das Gesicht ungewohnt aussieht und sich unnatürlich anfühlt. Durch die Schwellung können die Gesichtszüge ein wenig verändert und die Mimik etwas steif wirken. Die anfänglich noch roten Narben, die normalerweise unter dem Haar verborgen sind, verblassen im Laufe der Zeit immer mehr bis nur noch schmale weisse Linien vorhanden sind. Nach ca. zwei bis drei Wochen sind Sie wieder arbeitsfähig. Auf Sport, körperliche Anstrengungen und übermässigen Alkoholkonsum sollten Sie für ca. sechs Wochen verzichten. Sonnenbäder, Solarium- und Sauna-Besuche sind erst ca. sechs Monaten wieder erlaubt.

Aufklärung zu Methoden

Die Methoden und Möglichkeiten für ein Facelifting sind vielfältig. Wir empfehlen in jedem Fall, ein Gespräch mit einer erfahrenen ACREDIS Beraterin zu führen. Unter der Nummer 0800 - 60 11 850 ist sie für sie da und berät Sie rund um Arztwahl, Methoden und Patientenzufriedenheit. Beispiele für gelungene Faceliftings finden Sie unter Vorher-Nachher-Bilder.

Oben