Kriterien der Qualitätsprüfung

Jeder in einem ACREDIS Spezialzentrum behandelnde Arzt hat die europaweit strengste Qualitätsprüfung erfolgreich durchlaufen.

Zur Zertifizierung bzw. Qualitätsprüfung zugelassen sind ausschließlich Ärzte, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Eine europäisch anerkannte Fachausbildung
  2. Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung mit dem Schwerpunkt auf Ästhetische Chirurgie
  3. Ein exzellenter Ruf in Fachkreisen
  4. Zur Ausbildung adäquates Leistungsangebot bzw. Behandlungsspektrum

Die Zertifizierung umfasst über 300 Kriterien, diese können in fünf Themenfelder zusammengefasst werden:

 

1. Nachweis „Fachkompetenz“
• Aus- und Weiterbildung (Kontrolle: Facharztdiplome)
• Anerkennung in Fachkreisen (Kontrolle: Empfehlungen, Referate, Publikationen, Lehraufträge)
• Berufliche Erfahrung in der Ästhetischen Chirurgie (Kontrolle: CV, beruflicher Werdegang)

2. Nachweis „Spezialisierung“
• Fortbildungsschwerpunkte (Kontrolle: Teilnahmebestätigungen für Symposien, Mitgliedschaft in Erfahrungsaustausch-Gruppen und in Fachgesellschaften)
• Große Erfahrung bzw. hohe Fallzahlen für die gewünschte Behandlung (Kontrolle: Einblick in die OP-Planung und -Statistiken)

3. Nachweis „Patientenzufriedenheit“
• Unauffällige Schadensbilanz (Kontrolle: Bestätigung durch Haftpflichtversicherung)
• Hohe Patientenzufriedenheit (Kontrolle: Teilnahme an der kontinuierlichen ACREDIS Patientenbefragung)

4. Nachweis „Dienstleistungsqualität“
• Seriöse Patientenaufklärung (Kontrolle/Einblick in Aufklärungstools, Behandlungseinwilligung, Pre- und Post-OP-Merkblätter und Terminplanung/-dauer sowie Durchführung von Mistery-Tests)
• Seriöse Betreuung (Kontrolle: Merkblätter, Verhaltensanweisungen, Notfallkonzept, Visiten, Nachkontrollen)

5. Nachweis „Qualitätsmanagement“
• Fall-/Patienten-Management (Kontrolle: anonymisierter Einblick in Patientenakten, Anamnese, Eingriffsplanung, Falldokumentation, Nachsorge- und Notfallkonzept)
• Prozess- und Informations-Management (Kontrolle: Datenverwaltung und -pflege, Definition der Kernprozesse und Schnittstellen)
• Ressourcen-Management (Kontrolle: Personalqualifikation, Mitarbeiterschulung und -förderung, Qualität und Wartung der Geräte und Infrastruktur, Hygienekonzept, verwendete Materialien und Produkte u.a.)
• Systematische Qualitätsverbesserung (Kontrolle: Führungsbereiche, Qualitätskontrolle, Maßnahmenplanung, Teambesprechungen, Klinik- /Praxis-Handbuch)

Oben